Digitaler Turbo durch Lockdown -

 

eine Schule entwickelt sich

 

 

Natürlich gab es auch vor Corona viele Angebote, die als Ergänzung des Unterrichts auch am Computer angeboten wurden: von der Unterrichts-Software über die Bücher-App Antolin bis hin zu Kinderlexika und Videoportalen für den Unterricht und für zuhause.

Der Austausch mit den Eltern erfolgte meist über das

"klassische Mitteilungsheft" und Gespräche fanden natürlich persönlich statt.

 

Mit dem Lockdown im Frühjahr veränderte sich auch an unserer Schule vieles grundlegend: Innerhalb weniger Stunden wurde die Kommunikations-App "Schoolfox" flächendeckend für die Eltern eingerichtet und ein eigenes Betreuerinnen-Team stand für Fragen von Elternseite zur App bereit.

Als Bereicherung für den Heimunterricht wurde auch sofort die ANTON-App angeboten und als Orientierungshilfe wurden Klassenpinnwände erstellt.

 

Mittlerweile arbeiten wir im Distance wie selbstverständlich mit Schoolfox, ANTON, Antolin, Klassenpinnwand / Padlet, erstellen Lernvideos und verlinken interessante Beiträgt zum Unterricht. 

Eine besondere Herausforderung stellt der erste digitale Elternsprechtag dar, gilt es doch, auch weniger Technikbegeisterte zu einem Videotelefonat zu motivieren.

 

Auch wenn die Zeit im "Distance" eine sehr bereichernde war, freuen sich alle auf den Präsenzunterricht und auf die Möglichkeiten, die bisher entdeckten Angebote auch im Klassenzimmer einbetten zu dürfen!

einige Infos zu unserem Schul-Messanger "Schoolfox" aus dem Kalenderjahr 2020:

  • 5000 Schulen und 1000 Kindergärten im deutschsprachigen Raum
  • mehr als 1 Million App-Benutzer
  • sicherster Schul-Messanger, ausgezeichnet durch Mediatest/Appvisory
  • 2,5 Millionen Übersetzungen in 40 Sprachen
  • 115.344 Stunden Online-Unterricht
  • 3,8 Millionen Stunden Verwaltungsarbeit und 600 Tonnen Papier konnten durch die Verwendung eingespart werden