Am 24. und 25. Juni 2014 fand in unserer Schule ein für viele unvergessliches Projekt einen würdigen Abschluss.

Die Schülerinnen und Schüler des Freigegenstandes Chorgesang führten den Evergreen unter den Kinder-Musicals auf: Landmaus trifft Stadtmaus.
 

Die Geschichte handelt von Adelheid, der Waldmaus - glänzend dargestellt von Caroline Gelbenegger - die ihr Leben langweilig findet und beschließt, ihre Kusine Josefine in der Stadt zu besuchen.

 

Das Mausical wurde an zwei Vormittagen und zwei Abenden aufgeführt und gab den jungen Talenten Gelegenheit, ihre musikalischen und schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

Monate intensiver Probearbeit und eine Menge organisatorischer Vorbereitungen waren notwendig, um dieses flotte Musical auf die Bühne zu bringen.

 

All die Mühen, die der Aufführung vorangegangen waren, hatten sich aber wirklich gelohnt, denn die zahlreichen Zuschauer, unter ihnen auch BSI Johann Zillner, waren begeistert und zeigten sich von den Leistungen der Kinder sehr beeindruckt.

 

Als Chorlehrerin hatte ich die musikalische Leitung und führte auch Regie, aber ohne der Mithilfe vieler anderer wäre diese Aufführung nie möglich gewesen, deswegen gilt mein besonderer Dank an dieser Stelle:

 

-         Allen Müttern, die uns mit Kuchen, Muffins und Aufstrichen unterstützten und am Buffet so fleißig verkauften.

 

-         Ebenso allen Mamas, die immer beim Schminken mithalfen.

 

-         Herrn Fred Hermann, dessen großzügige Spende die Gestaltung des so gelungenen Plakates war und in weiterer Folge Herrn Horst Stonig, Obmann unseres Elternvereins, der den Druck aus eigener Tasche sponserte.

 

-         Frau Birgit Bacher, Dirketorin der VS Leogang, die uns unentgeltlich die aufwendig gestalteten Bühnenbilder zur Verfügung stellte.

 

-         Meiner Kollegin Eva Lauschensky, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stand, beim Aufbau der Bühne viel Zeit opferte und bei allen Aufführungen am Mischpult dafür sorgte, dass die Mäuse gut zu hören waren.

 

-         Meiner Kollegin Sabine Müller, die immer da zur Stelle war, wo man sie brauchte und nicht nur den Kindern, sondern auch mir den nötigen seelischen Beistand vor den Aufführungen spendete.

 

-         Meiner Freundin Barbara, die für den Schriftzug über den Sitzstufen verantworlich war und die stundenlang daran arbeitete, dass die Bühne so detailreich dekoriert wurde.

 

-         Herrn Rudi Mangst, der uns mit Mikrofonen und dem Mischpult aushalf und so für einen optimalen Klang sorgte.

 

-         Der Raika Braunau, die uns die Stehtische zur Verfügung stellte.

 

-         Mein größter Dank allerdings gebührt den Kindern für ihren großartigen Einsatz und Engagement bei allen zusätzlichen Proben!

 

Mit einem kleinen Teil der Spendengelder waren wir schon Eis essen, den größten Teil aber verwenden wir im Herbst für einen Ausflug ins Schauspielhaus nach Salzburg, wo wir uns das Musical „Hausgeisterhaus“ ansehen werden.
 

Astrid Kikleski

Am 30. November 2014



war es endlich soweit, und die Chorkinder des Schuljahres 2013/14  fuhren gemeinsam ins Salzburger Schauspielhaus, um sich dort das Musical „Hausgeisterhaus“ anzusehen.



Die Geschichte handelte von Lord Kielkropf, Sir Hämmerling, dem Flaschengeist Dschinn und dem Geheimagenten Brownie, die im alten Haus von Frau Berger wohnten, das leider abgerissen werden sollte. Wie es den Geistern gemeinsam mit Tante Voodoo gelang, der Bürgermeisterin einen Strich durch die Rechnung zu machen, hörten und sahen wir.

Alle Kinder waren hellauf begeistert, ergatterten nach der Vorstellung noch so manches Autogramm, und die Lieder des Musicals wurden anschließend die ganze Busfahrt über geträllert. Es war ein wunderbarer Ausflug - DANKE allen Chorkindern!